refugium – dmy 2013

refugium

In Zusammenarbeit mit Max Borka konzipierte und realisierte Katrin Krupka die Ausstellung Refugium auf dem DMY in Berlin 2013. Refugium bot einen Überblick über neue Arbeiten von etablierten und jungen Designer aus Berlin. Dabei fokussierte die Ausstellung das, was Berlin und seine Designszene einzigartig macht. In Zeiten der Krise wird die Stadt in vielen Bereichen zu einem internationalen Vorbild.

Berlin dient als Zufluchtsort für kreative Migranten aus der ganzen Welt, die diesen Ort in ein riesiges Zukunftslabor verwandeln. Die isolierte Lage inspiriert die Metropole und ihre Bewohner zu zahlreichen Strategien, um zu leben und zu überleben. Das credo der Stadt ist – das beste aus dem wenigsten herausholen, ad hoc arbeiten und improvisieren.

teilnehmer

Julian Appelius, Uli Budde, Coordination Berlin, e27, Julinka Ebhardt, ett la benn, Formfjord, Geckeler & Michels, David Hanauer, hettler.tüllmann, Jörg Hundertpfund, Hybrid Space Lab, Ronen Kadushin, Katrin Krupka, Kai Linke, Alexa Lixfeld, llot llov, Christoffer Martens, Mashallah, Mirko Mielke, Karen Olze, Valerie Otte, osko+deichmann,

Recycling Designpreis, Rejon, Tina Roeder, Christina Serowski, Steffen Schellenberger, Gabi Schillig, Thomas Schmitz, Verena Schreppel, Judith Seng, Elisa Strozyk, Studio Hausen, Studio Joa Herrenknecht, Studio Laura Straßer, Studio Mark Braun, Alex Valder, Viron Erol Vert, Maria Volokhova, Hermann August Weizenegger, Gisa Wilkens