material design | berlin international 2017

material design

Im Fach Material Design an der Berlin International befassen sich die internationalen Studierenden mit Materialien und Herstellungsverfahren für Produktdesigner. Konkrete Produktbeispiele, die Verwendung spezifischer Materialien, sowie deren Verarbeitung werden thematisiert.  

Ein besonderer Fokus wird auf aktuelle Trends in der Werkstoff – und Prozessgestaltung und deren Potenziale für die Zukunft gelegt. Dabei werden insbesondere Abfallentsorgung, Recycling und Energieeinsparung thematisiert.

Berlin International

Im ersten Teil des Semesters bietet der Kurs mit kontinuierlichen Vorlesungen in englischer Sprache die Möglichkeit, einführend und breitgefächert Basiswissen zu produktdesignrelevanten Materialien und Prozessen zu generieren.
Die Studierenden lernen Herausforderungen und Probleme bezüglich der Materialwahl und Verarbeitungstechnologie für Produkte zu analysieren und zu bewerten.
Die Studierenden analysieren Materialien und Objekte, ebenso erarbeiten sie Materialprofile für das Materialarchiv der Universität.
Bei Exkursionen zu mittelständischen, lokalen Betrieben werden die Studenten für die Realität der Produktion sensibilisiert und bekommen einen individuellen Einblick in Abläufe und Herstellungsmethoden.
In Gruppenarbeiten werden besondere Merkmale, sowie Vor- und Nachteile von Produktionsmethoden herausgearbeitet.
Im Kurzzeitprojekt „What if …“ fragen wir uns ‚Wie wäre es, wenn ein Löffel aus Kuchenteig gefertigt wäre? Was würde das für seine Funktion, die Herstellungs-
methode und die Materialität des Produktes bedeuten?‘.
Ausgehend von einem niederkomplexen Alltagsgegenstand entstehen experi-
mentelle 1:1 Modelle in objektuntypischen Materialien und Herstellungsmethoden.
Rechts und unten:
POST-IT Serie von Anad Emam